27. September - 5. Oktober 2019

HEIMATFILME — Kinder- und Jugendprogramm

HEIMATFILME, im letzten Jahr in Kooperation mit FILMFEST HAMBURG entstanden, geht in die zweite Runde. Geflüchtete und deutsche Muttersprachler*innen zeigen dieses Jahr im Gemeindezentrum St. Markus-Hoheluft erneut Filme aus ihrer Heimat, die sie in kleinen Sprachgruppen deutsch untertitelt haben.

HEIMATFILME ist ein Integrationsprojekt, das einen Beitrag zur Verständigung leisten möchte. Die Übersetzung von einer Sprache in die andere ist kommunikativ, manchmal anstrengend, erfordert Geduld, Kreativität und die Bereitschaft, voneinander zu lernen, und macht großen Spaß. Die Heimatfilmer*innenkommen aus Afghanistan, Deutschland, Eritrea, dem Irak, dem Iran, Kurdistan, Somalia, dem Sudan und Syrien und zeigen Kurzfilme, Langfilme und Dokumentarfilme, die in der neuen oder alten Heimat gedreht wurden. Gezeigt werden Filme aus einer Heimat, die es möglicherweise (so) nicht (mehr) gibt, der sie entflohen sind, die sie vermissen; die Erinnerungen bewahren oder wachrufen oder eine Heimat zeigen, die nur innerhalb der Grenzen eines Flüchtlingslagers existiert.

Am 28., 29., 30. September und am 5., 6. Oktober werden die Filme ihrem Hamburger Publikum gezeigt. Im Anschluss an die Vorführungen wird zum gemeinsamen Essen eingeladen. Serviert wird landestypisches, von den Heimatfilmer*innen und ihren Freund*innen selbst zubereitetes Essen, das gemeinsam an zusammengerückten Tischen eingenommen wird.

Das Kinder- und Jugendprogramm findet am 29. September, 5. und 6. Oktober statt. Gezeigt werden folgende Filme:
© farbfilm verleih GmbH / Karzan Kader
BEKAS
Sa. 29.09. | 19 Uhr | Kurdischer Abend
Empfohlen ab 8 Jahren
 

Die Brüder Zana und Dana sind ganz allein und träumen von Superman und Amerika. Weit kann es dahin nicht sein, vielleicht hinter dem nächsten Hügel? Sie machen sich auf den abenteuerlichen Weg.

Irak, Schweden, Finnland | 2012 | Regie: Karzan Kader | 97 Min. | Sorani mit deutschen Untertiteln

Ab 21 Uhr gemeinsames Essen aus Kurdistan.

© DEFA-Stiftung / Horst Blümel
DIE REISE NACH SUNDEVIT
Fr. 05.10. | 18:30 Uhr | Deutscher Abend
Empfohlen ab 6 Jahren
 
Tim lebt mit seiner Familie in einem kleinen Ort an der Ostsee. Es sind Sommerferien, und Tim freundet sich mit einer Gruppe junger Pioniere an, die am Strand zelten. Sie laden ihn ein, mit ihnen nach Sundevit zu kommen. Doch vorher hat Tim noch einigen Nachbarn einen Gefallen zu tun. Er kann unmöglich Nein sagen, und die Zeit wird knapp. Werden die Freunde an der Fähre auf ihn warten?
 
DDR | 1966 | Regie: Heiner Carow | 75 Min. | deutsche Originalfassung
 
Ab 21 Uhr laden FILMFEST HAMBURG und HEIMATFILME ins Festivalzelt ein.
© Baraki Film / Yosef Baraki
MINA WALKING
Sa. 06.10. | 16 Uhr | Afghanisch-Iranischer Abend
Empfohlen ab 14 Jahren
 
Lernbegierig, energisch, rebellisch. Unglaublich, was die zwölfjährige Mina aus Kabul alles schafft. Minas Vater ist ein Junkie, ihr Großvater hilflos und senil, ihre Mutter von den Taliban ermordet. Mina tut alles für ihre Familie, aber lernen will sie auch. Gedreht wurde auf den Straßen von Kabul.
 
Kanada, Afghanistan | 2015 | Regie: Yosef Baraki | 125 Min. | Dari mit deutschen Untertiteln
 
KINDER DES HIMMELS
Sa. 06.10. | 18:30 Uhr | Afghanisch-Iranischer Abend
Empfohlen ab 8 Jahren
 
Der zehnjährige Ali hat die Schuhe seiner kleinen Schwester verloren. Eine Katastrophe! Wie soll Zahra denn ohne Schuhe zur Schule gehen? Die Familie ist arm, die Mutter krank, der Vater erschöpft. Er darf es nicht erfahren, und die Kinder tragen erst mal im Wechsel Alis alte Turnschuhe. Die Kamera fängt ein Teheran vergangener Tage ein.
 
Iran | 1997 | Regie: Majid Majidi | 89 Min. | Farsi mit deutschen Untertiteln
 
Ab 21 Uhr gemeinsames Essen aus Afghanistan.
Die Vorführungen sowie das gemeinsame Essen finden im Gemeindezentrum St. Markus-Hoheluft statt:

Heider Straße 1, Metrobuslinie 5, Haltestelle "Eppendorfer Weg (Ost)".
Der Zugang ist barrierefrei.
Eintritt und Essen auf Spendenbasis.
Gefördert durch

Mit freundlicher Unterstützung von